Nach einigen Jahren auf den Dächern haben sich gewisse Fragen von unseren Kunden herauskristallisiert - hier ein kleiner Auszug davon:

  • Wie erkenne ich die Verschmutzung meiner Photovoltaikanlage?

Die ersten Ablagerungen bilden sich nach wenigen Jahren an den unteren und seitlichen Rändern der Module. Man erkennt diese am besten bei feuchtem Wetter.

 

 

  • Wie oft muss ich meine Photovoltaikanlage reinigen?

Bei Photovoltaikanlagen auf landwirtschaftlichen Gebäuden mindestens 1x im Jahr, wobei die Erfahrung verschiedener Landwirte zeigt, dass eine zweite Reinigung der Photovoltaikmodule im selben Jahr höchst effizient ist. 

 

Bei Photovoltaikanlagen auf Gebäuden wie Einfamilienhäuser, Mehrfamilienwohnhäuser, Hallen und Firmen bedarf es in der Regel einer Reinigung der verschmutzten Module nach 3 Jahren. Wobei zu beachten ist, dass die Umgebung bzw. die verschiedensten Einflüsse wie Kamin, Eisenbahn, Autosmog, Staub, Baustellen oder dergleichen eine alljährliche Reinigung empfehlenswert und für Sie rentabel macht.

 

 

  • Wieviel Geld verliere ich, wenn ich meine schmutzige Photovoltaikanlage nicht reinige?

Stark verschmutzte Photovoltaikanlagen arbeiten weit unterhalb der maximalen Leistungseffizienz. Veschiedenste Profis im Bereich Sonnenenergie und Photovoltaik sprechen von Verlusten bis zu 25%. 

 

 

  • Wie wird die Photovoltaikanlage gereinigt?

OHNE CHEMIE, mit Wasser.

 

 

  • Unsere Anlage ist so schmutzig, dass wollen sie nur mit Wasser wegbekommen?

Das für die Reinigung der Photovoltaikanlage verwendete Wasser wird vor Ort bei Ihnen Zuhause durch unsere mobilen Mischharzfilterpumpen aufbereitet und erreicht durch diese Aufbereitung eine Reinheit von 99%. Daraus ergibt sich das sogenannte entmineralisierte Wasser. Mit diesem entmineralisiertem Wasser ist es uns möglich Ihre Photovoltaikanlage sanft und absolut streifenfrei von den stärksten Verschmutzungen zu befreien und somit Ihren vollen Ertrag aus der Sonnenenergie zu sichern. 

 

Erklärung demineralisiertes Wasser: https://de.wikipedia.org/wiki/Demineralisiertes_Wasser

 

 

  • Wie kommt das Wasser auf die Anlage?

Unsere modernen Gerätschaften ermöglichen es uns weitgehend auf Hubbühnen oder Gerüste zu verzichten. Durch den Einsatz von wasserführenden Teleskopstangen und sehr widerstandsfähigen Hochdruckschläuchen ist es uns möglich fast jede Photovoltaikanlage vom Dachgibel aus zu reinigen. Unsere Reingungsgeräte werden von Hand betrieben. Dadurch können wir auch defekte Photovoltaikmodule oder andere Auffälligkeiten an ihrem Dach sofort feststellen.

 

 

  • Wieviele Photovoltaikanlagen wurden durch Ihre Firma schon gereinigt?

Unsere Firma besteht bereits seit dem Jahr 2012. In diesen Jahren haben wir sowohl Privatanlagen als auch Großanlagen auf landwirtschaftlichen Betrieben, von Stromanbietern etc. gereinigt. Bilder hiezu finden Sie unter der Rubrik "Referenzen".

 

 

  • Wo liegt ihr Einzugsgebiet für die Reinigung der Photovoltaikanlagen?

Wir reinigen zum großen Teil Photovoltaikanlagen im Berchtesgadener Land, Traunstein und Umbegung, Rosenheim, München und im Großraum von Salzburg. 

 

 

  • Wieviel kostet eine Reinigung?

Der Reinigungspreis ergibt sich nach der Begebenheit, Größe sowie Verschmutzung der Anlage. Um Ihnen einen ehrlichen sowie fairen Preis zu nennen, ersuchen wir Sie uns direkt zu kontaktieren. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot zugeschnitten auf Ihre Photovoltaik Anlage.

 

http://www.pv-blitz-blank.de/kontakt/

 

 

 

 

  • Das sagt Wikipedia zur Verschmutzung der Photovoltaik Anlage!

 

5. Verschmutzung und Reinigung

Wie auf jeder Oberfläche im Freien (vergleichbar mit Fenstern, Wänden, Dächern, Auto, etc.), können sich auch auf Photovoltaikanlagen unterschiedliche Stoffe absetzen. Dazu gehören beispielsweise Blätter und Nadeln, klebrige organische Sekrete von Läusen, Pollen und Samen, Ruß aus Heizungen und Motoren, Staub und organische Substanzen aus Stallablüftungen (aus der Landwirtschaft im Allgemeinen), Futtermittelstäube aus der Landwirtschaft, Wachstum von Pionierpflanzen wie Flechten, Algen und Moosen sowie Vogelkot. Die „Selbstreinigung“ der Module (durch Regen und Schnee) reicht oftmals nicht aus, um die Anlage über Jahre bzw. Jahrzehnte sauber zu halten. Durch Ablagerung von Schmutz auf der Photovoltaikanlage gelangt weniger Sonnenenergie in das Modul. Die Verschmutzung wirkt wie eine Verschattung und ein Ertragsverlust ist die Folge.[12] Dieser Ertragsverlust kann bei Anlagen mit extremen Verschmutzungen (z. B. Stallabluft) bis zu 30 % betragen. Im bundesdeutschen Durchschnitt wird von einem schmutzbedingten Ertragsverlust von 6–8 % ausgegangen.[13][14] Um gleich bleibende Erträge zu sichern, müssten eine Vielzahl von Anlagen regelmäßig auf Verschmutzung hin kontrolliert und, falls notwendig, gereinigt werden. Stand der Technik ist die Verwendung von vollentsalztem Wasser (Demineralisiertes Wasser) um Kalkflecken zu vermeiden. Als weiteres Hilfsmittel kommen bei der Reinigung wasserführende Teleskopstangen zum Einsatz. Die Reinigung sollte schonend durchgeführt werden, um die Moduloberfläche – etwa durch die Verwendung von kratzenden Reinigungsgeräten (Veränderung der Glanzstruktur der Oberfläche)– nicht zu beschädigen. Die Herstellerangaben zur Reinigung sind zu beachten. Zudem sollten Module überhaupt nicht und Dächer nur unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen betreten werden.

 

 

                                                    https://de.wikipedia.org/wiki/Photovoltaikanlage

 

 

 

 

 

 

Wir sind ein bayerisches Familienunternehmen!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Photovoltaik Reinigung Wurdak